Safety Made in Germany – 150 Jahre BAM

1. Februar 2021

1871 bis 2021: Wie aus einem kleinen Labor zur Prüfung der »Festigkeit von Eisen und Stahl« die heutige BAM mit rund 1.600 Beschäftigten aus 49 Ländern wurde, erschließt der außergewöhnliche »BAM Report 2020/21«, der soeben zum 150. Geburtstag der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung erschienen ist.

»Um den globalen wirtschaftlichen und technischen Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen, forscht, prüft, bewertet und berät die BAM u.a. zu nachhaltigen Baustoffen, zur Sicherheit von Lithiumbatterien, zur effizienten Nutzung erneuerbarer Energien, und widmet sich intensiv der sicheren Verwendung von Wasserstoff«, so Präsident Ulrich Panne in seinem Vorwort.

Die  spannenden Beiträge öffnen einen eigenen, zumeist unbekannten Kosmos – denn wer denkt bei der selbstverständlichen Nutzung von Materialien an die aufwendigen Sicherheitstests, die vorab gefordert sind?

Wir danken dem Redaktionsteam der BAM unter Leitung von Oliver Perzborn und Ralf Berhorst für eine lehrreiche Zusammenarbeit – denn auch für uns war die BAM bis dato ein Hidden Champion.